Empfehlung

Nina Georg ist FOOD-Journalistin, lebt in London und recherchiert gerade an ihrem dritten Kochbuch.

Nach einer langjährigen Beziehung mit Leo ist sie jetzt wieder Single und hat sich bei einer Dating-App angemeldet. Schon bald erobert Max ihr Herz, der ihr ein paar Wochen eine Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen beschert. Doch dann verschwindet Max und mit ihm sein Online Profil. Zugegeben das hört sich an, wie eine Liebesgeschichte mit wenig Tiefgang, bei der man nur auf das Happy End wartet. Aber dieser Roman Gespenster von Dolly Alderton bietet mehr. Er handelt davon, wie es sich anfühlt als 32jährige, wenn alle um einen herum heiraten und Familien gründen. Junggesellinnenabschiede finden statt und einer davon bei ihrem Ex Leo mit anschließender Hochzeitsfeier.

Um sie herum bekommen alle ihre ersten Babys und ihre beste Freundin bekommt schon ihr zweites Kind. Tragisch und emotional erlebt sie die beginnende Alzheimer Erkrankung ihres geliebten Vaters und sorgt sich um ihre Mutter, die das schwer akzeptieren kann. Der vermeintlich asoziale Mieter in dem Haus, indem sie eine teure Wohnung bezogen hat, trägt auch nicht gerade zu ihrem Wohlbefinden bei. Die Schreibweise von Dolly Alderton ist schlagfertig und gekonnt, leicht zu lesen aber niemals seicht. Mit spritzigem, britischem Humor lässt die Geschichte an Bridget Jones, "Schokolade zum Frühstück" erinnern. Sommerlektüre pur.

Gespenster, Dolly Alderton

Atlantik Verlag, EUR 22,00, 9783455011098

Weiter ...
Teilen